Stillbegleitung

Die Stillbegleitung wird bereits in der Schwangerschaft angeboten. Themen wie Schwangerschaftsdiabetes, Kolostrumgewinnung vor der Geburt, Stillvorbereitung fürs Wochenbett werden je nach Bedarf besprochen.

Eine gute Stillvorbereitung ist außerdem die ideale Investition in einen guten Stillstart sowie in eine langanhaltende und stabile innige Stillbeziehung.

Meine Beratungen stellen demnach die perfekte Ergänzung zu bereits bestehenden Angeboten dar und reichen inhaltlich weit über das vermittelte Wissen aus gängigen Geburtsvorbereitungskursen hinaus.

Ich nehme mir Zeit für die jeweiligen Fragestellungen und wir besprechen gemeinsam den weiteren Weg unter Berücksichtigung aller Bedürfnisse von Mutter und Kind.

Stillen stellt die normale Ernährung eines Babys nach der Geburt dar.

Die WHO empfiehlt ausschließliches Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten. Dies ist die beste Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung! War der Start ins Leben holprig, stellt sich kein problemloses Fortdauern der Stillbeziehung ein, bereitet das Stillen Schmerzen? Individuelle Umstände bedürfen individueller Begleitung und Beratung!

Darüber hinaus empfiehlt die WHO neben eingeführter Beikost bis zu 2 Jahre oder länger weiter zu stillen.

Befremdlich?

Nun, wenn sich das natürliche Abstillalter angesehen wird, das zwischen 2,5 und 7 Jahren liegt...

Im Alltag ist das Stillen oft nicht präsent. Somit ist es nicht allgegenwärtig obwohl Mutter und Kind darauf angewiesen sind und es viele Vorteile hat. Auf Grund der vielen Anforderungen um uns herum scheint es so, als wären Stillen und Alltag unmöglich langfristig zu vereinbaren. Um eine nachhaltige Entscheidung für das Stillen treffen zu können ist es wichtig, die Vorteile erst einmal zu kennen. Entscheidungen sind leichter zu fällen auf Basis fundierter Kenntnisse und dem Wissen, wohin der Weg gehen soll. Für das eigene Wohlbefinden kann es auch von großem Wert sein, sich diesen Vorteilen bewusst zu sein.

Denn:

Durchwachte Nächte, Ratschläge aus dem Umfeld, Blicke in der Öffentlichkeit, Unsicherheit, Werbung der Babynahrungsindustrie... So viele Dinge beeinträchtigen oft auch unterbewusst die Stillbeziehung. Mit dem entsprechenden Hintergrundwissen lassen sich viele Situationen entspannter angehen, lange Nächte gut aushalten ohne immer wieder an Grenzen zu stoßen.

Wie lässt sich alles miteinander kombinieren, so dass sich eine harmonische, liebevolle und gesunde Stillzeit einstellt?

Oft wird nach einer Stillberaterin gesucht wenn bereits viel ausprobiert wurde, man nicht weiter weiß, eine Zweitmeinung eingeholt werden soll oder sich der Wunsch regt, endlich wieder eine Nacht durchschlafen zu können.

Stillbegleitung findet bereits statt, bevor Probleme auftreten. Hierzu wende Dich gerne bereits in der Schwangerschaft an mich mit allen Fragen. Oft stellen sich diese erst im Wochenbett. Darauf gut vorbereitet zu sein erleichtert den Stillstart enorm!

Zögere nicht wenn Du nicht weiter kommst, Du Schmerzen hast oder Du jemanden vertrauensvollen suchst an den Du Dich mit Deinen Fragen wenden kannst.

Lasse keine wertvolle Zeit verstreichen. Der Weg zu einer glücklicken und liebevollen Stillbeziehung lässt sich jederzeit einschlagen. Hierfür stehe ich Dir sehr gerne zur Seite!

 Viele suchen bei konkreten Themen rund ums Stillen nach einer Stillberaterin. Bewusst wird vom Deutschen Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung gUG (DAIS) von einer Begleitung gesprochen. Dies soll verdeutlichen, dass es beim Thema Stillen nicht um eine konkrete abzuarbeitende Anleitung geht. Vielmehr werden bereits Schwangere bei Ihrem Vorhaben Ihr Baby stillen zu wollen in Form einer Stillvorbereitung, bereits Stillende und ihre Babys auf ihrem Weg zum gewünschten Ziel begleitet. Stillen findet begleitend auch zu weiteren Themen wie Tragen, Schlafen, Wachsen und Gedeihen, Beikost, Abstillen, Geschwister, Partnerschaft statt und ist nicht zuletzt auch zwischen unterschiedlichen Generationen ein immer wieder kehrendes Thema.

Erfolgreiches Stillen benötigt passende Rahmenbedingungen und Unterstützung. Manchmal treten medizinische Probleme auf, die entsprechender Behandlung bedürfen. Oft sind es jedoch fehlendes oder veraltetes Wissen, unzulängliche Handhabung und fehlende Unterstützung, Verunsicherung oder äußere Kritik, die das Stillen beeinträchtigen. Anfangs kann sich z.B. das Klinikpersonal nicht ausreichend Zeit nehmen, vielleicht ist auch kein Fachpersonal vor Ort das sich beim Thema Stillen ausreichend auskennt. Auch gesellschaftliche Bedingungen zum Beispiel in Bezug auf die Erwerbstätigkeit von Müttern beeinflussen die Stillmöglichkeiten. Und nicht zuletzt untergraben allgegenwärtige wirtschaftliche Interessen am Verkauf von künstlicher Nahrung und Zubehör das Stillen.

Deshalb sind meine Beratungen wissenschaftlich basiert, bindungs- und bedürfnisorientiert und unabhängig von jeglichen Herstellern von Säuglingsnahrung, weiteren Muttermilchersatzprodukten sowie Stillhilfsmitteln, Milchpumpen, Kosmetika/Pflege- und Ersatzsauger-Produkten. Außerdem nehme ich keine Honorare, Zuwendungen und Fortbildungen von entsprechenden Firmen an.